Das Problem mit den Payment Anbietern

Wie gefällt Euch eigentlich die Zusammenarbeit mit den Payment Anbietern? Meine Erfahrungen sind leider gerade teils negativ geprägt und das möchte ich mir nun von der Seele schreiben.

Das streuen von Fehlinformationen

Gerne gesehene - gerade im Vertrieb: Fehlinformationen. Da wird locker flockig verkauft was alles geht und was möglich ist. Der Kunde ist glücklich, beauftragt den Payment-Anbieter und dann plötzlich kommt diese doofe Implementierungsphase. Auf einmal sind die Informationen vom Anfang nichts wert, alles muss doch irgendwie anders gelöst werden. Spätestens nachdem man von Techniker zu Techniker gesprochen hat. Mh, nein. Also das kann unsere Erweiterung gar nicht? Na toll. Zeitplan für die Katz.

Ich habe da ein Problem: Nein, haben Sie nicht!

Sehr spannend auch der Fall das augenscheinlich alle Entwickler Teams Fehler machen können - außer die der Payment-Anbieter. Die sind generell perfekt. Selbst die Googles und Apples der Welt besitzen irgendwelche Bug-Bounty Programme und geben zu: Ja, wird sicht nicht perfekt. Sie haben ein Problem? Klar, erklären Sie uns nach folgenden Vorgaben wie wir es nachstellen können und wir geben es in das Entwicker Team. Das Gegenteile Modell fahren da oft  die Payment Anbieter.

Dev: Wir haben hier in dem und dem Fall folgendes Problem.
Payment: Cache geleert?
Dev: Ja, natürlich.
Payment: Plugin mal neu installiert?
Dev: Ich verstehe zwar nicht was das ändern soll aber gut. Gerne noch mal. Ich melde mich dann in 10 Minuten mit dem selben Fehler.

Nachdem der Standard-Fragen-Katalog abgearbeitet ist sitze ich dann da und höre mir an dass das ganze gar nicht funktionieren kann weil ich ja das Layout geändert habe, der Checkout andere Schritte hat oder überhaupt andere Module im Shop installiert sind. Na toll.

Versteht mich nicht falsch. Wir sind auch mal Schuld. Und ja, es kommt vor das unsere Erweiterungen mit der Payment-Anbieter Erweiterung kollidiert. Und ja, manche vergessen den Cache zu leeren.

Aber: Wie zum Teufel bekomme ich es denn hin, das, wenn ich einen Fehler melde, dieser auch ernsthaft mal untersucht wird? Und nicht erst wenn ich selbst den Patch dazu sende?

Was ich mir Wünsche?

Das ist ganz einfach: Eine Fehler-Kultur. Ich will gar nicht auf Teufel komm raus dass mir jemand die 6 Stunden Fehlersuche bezahlt. Hey, das ist auch mal Service. Aber ich will mich dabei unterstützt wissen. Und zwar als Entwickler. Gerne auch von einem technischen Ansprechpartner der zumindest weiß was eine Exception ist und mir nicht schon wieder erzählt dass ich doch den verdammten Cache nicht geleert hätte. Das wäre toll.

Danke.



Ein Beitrag von Tobias Vogt
Tobias's avatar

Tobias Vogt arbeitet seit 2008 mit Magento und ist seit 2011 durch Magento zertifizierter Entwickler. Beschäftigt ist er bei der code-x GmbH, einer Agentur für Internet und Marketing aus Paderborn. Er gehört zum Gründer-Team der Webguys und ist seit November 2011 Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik). Sie erreichen Ihn per E-Mail unter tobi@webguys.de.

Alle Beiträge von Tobias

Kommentare
Mathis am

6 Stunden geht ja noch, da hatte ich schon mehr Zeit investiert, da man die ganze Extension auseinander nehmen musste. aber das Problem mit dem "Support" besteht, nicht nur bei Payment Anbietern, generell wo etwas an den Shop per Schnittstelle und First/Second Level Support existiert. Hinzukommt, dass einige Anbieter dann offensichtlich (zumindest an der Code Qualität zusehen) nicht wirklich Ahnung haben, von dem was die da geschrieben haben. Welches manchmal noch on top kommt. Aber du schreibst hier denke ich so einigen von der Seele :D

Rezension: Handbuch Online-Shop von Alexander Steireif und Rouven Rieker - Magento Blog für Entwickler und eCommerce-Shops - webguys.de Magento Blog für Entwickler und eCommerce-Shops – webguys.de am

[…] Hier sind einige wertvolle Tipps zum Aufbau versteckt. Das Kapitel zu Zahlungsarten habe wegen aktueller negativer Erfahrungen erst einmal übersprungen. Dafür ist die Integration des Online-Shops in die IT-Landschaft wieder […]

Manuel Luckey am

Schöner Beitrag, auch wir haben aktuell viele Negativerfahrungen mit Zahlungsanbietern machen müssen (PayPal welches massive Probleme mit PayPal Plus hat und Klarna wo der Support zum Modul auch lange auf sich warten lässt). Ich verstehe ja auch das es ein komplexes Gebilde aus Shopsystemen, Erweiterungen und Zahlarten ist, dennoch kann ich die unkoordinierte Arbeitsweisen nicht nachvollziehen. Versprechungen, völlig falsche GoLive Termine... Ich denke hier sparen die Zahlungsanbieter an der falschen Stelle und suchen wohl die Argenturen für die Umsetzung der Module nur nach Preis aus.

luemic am

Und, kleiner Nachtrag, die fehlende Unterstützung haben nicht nur die Payment Anbieter :). Selbst wenn man einen Patch mitliefert, passiert bei einigen Modulherstellern einfach mal gar nichts.

luemic am

Hi,

Problem dürfte wohl sein, dass die meisten Payment Extensions halt nicht vom Anbieter selbst sondern extern entwickelt werden. Soll heißen, bevor du an jemanden kommst, der sich mit dem Modul wirklich auskennt, wird halt erst mal die Standard-Liste (Cache geleert, aktuellste Version usw.) durchgegangen. Erst dann wird halt weiter eskaliert. Möglicherweise deckt das aber auch schon 80% der Probleme ab. Dumm natürlich nur, wenn man zu den anderen 20% zählt. Das dann schon mal Frust aufkommen kann, ist mir klar, aber woher soll der 1st Level Support (das Payment Anbieters) das überhaupt wissen?

Dein Kommentar